Das Vorbild: Während des Zweiten Weltkrieges wurde auf deutscher Seite relativ schnell erkannt, dass eine gut funktionierende mobile Kommunikation zwischen den einzelnen Verbänden im Felde von extremem Vorteil ist. Unter diesem Aspekt wurden diverse Kommandofahrzeuge, aber auch reguläre Fahrzeuge mit Funkgeräten unterschiedlicher Reichweite ausgerüstet.

Bei dem Gerät FuSprech f handelt es sich um eines der meist benutzten Funksprechgeräte.

Die Anlage bestehend aus Speisegerät, Netzgerät und Hauptgerät, wurde mittels Batterien betrieben und sendete auf Kurzwelle in einem Frequenzbereich zwischen 20,0000 und 21,4725 MHz auf 60 Kanälen. Die Entwicklung erfolgte bei Telefunken, die Herstellung in der Regel bei Stassfurt Imperial.

FuSprech f

Der Bausatz: Wer starke Nerven besitzt und schon immer sein Modell mit einem perfekten Funkgerät im Maßstab 1:35 ausstatten wollte, liegt mit dem Update Set von K59 Productions bzw. 1120 genau richtig. Diese Firma steht für hochdetaillierte Resin-Bausätze von Kleinteilen seit Jahren ganz oben auf der Leiter der Top-Hersteller.

Mit dem Bausatz Z-02 wird ein Multimedia-Bausatz für die deutschen Funkgeräte FuSprech a/d und f angeboten. Die teilweise winzigen Teile sind zusammen mit zwei kleinen Ätzplatinen sauber in einem stabilen schwarzen Karton verpackt. Unter den 20 Resinteilen befinden sich zwei verschiedene Funksprechgeräte, eine perfekt gegossene Halterung und diverse Kleinteile wie Lautsprecher, Verteilerkasten und Stecker für das Interkom.

Die Ätzplatinen tragen weitere absolut beeindruckende Kleinteile, um die Halterung und die Geräte in nahezu perfekter Wiedergabe des Originales nachbilden zu können.

Der Bauplan: Als Bauplan liegt ein kleiner Zettel bei, der in wenigen, aber klaren Abbildungen zeigt, wie man mit entsprechend starken Nerven und ruhigen Händen ein Funkgerät in Museumsqualität bauen kann. Zusätzlich findet man einen Verkabelungsplan, der zum einen generell sowie auch anhand von Beispielen für den Marder III in früher und später Ausführung die Verbindung der unterschiedlichen Module ausführt.

Fazit: Nach dem Betrachten der winzigen Teile und dem Bauplan habe ich alles nach einer 1-minütigen Atempause sorgfältig wieder in die kleine Box zurück gepackt. Mit Sicherheit ist dieses Set nur für sehr erfahrene Modellbauer mit entsprechenden Werkzeugen, einem starken Vergrößerungsglas und einer gehörigen Portion Mut geeignet. Das Ergebnis ist dann aber absolut beeindruckend.

Erhältlich bei internationalen Großhändlern oder BNA Model World.

Gert Brandl, Berlin (Mai 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.