Vorbild: Die Fliegerfaust B war eine der deutschen Wunderwaffen, die in der Endphase des Krieges in die Produktion eingeführt wurde. Diese Panzerabwehrwaffe war in der Lage neun Projektile auf ein tieffliegendes Ziel abzufeuern. Einige Historische Fotos bestätigen das die Waffe am Ende des Krieges 1945 in Berlin eingesetzt wurde.

Die Fliegerfaust-B, auch Luftfaust genannt, besaß neun Rohre von 1,5 Metern Länge. Die neun Granaten (90 Gramm schwere Sprenggranaten mit einem Kaliber von zwei Zentimetern, die 19 Gramm Sprengstoff trugen) wurden in zwei Salven im Abstand von 0,2 Sekunden verschossen und bildeten in 500 Metern Entfernung einen Trefferkreis von etwa 60 Metern Durchmesser. Die 6,5 Kilogramm schwere Waffe wurde einfach mit dem hinteren Teil auf der Schulter aufgelegt, einen Rückstoß gab es nicht. Im März 1945 lief ein Auftrag über 10.000 Waffen mit 4 Millionen Schuss Munition an. Im Truppenversuch befanden sich Ende April jedoch nur 80 dieser Waffen.

Quelle: Auszüge aus Wikipedia und eigene Ergänzungen

Bausatz: Als willkommene Neuheit im 1:35 Militär-Zubehörmarkt bringt der tschechische Kleinserienhersteller CMK eine Fliegerfaust B heraus. Wie immer sind die wenigen Einzelteile in der bekannten sehr guten CMK Resin Qualität gegossen. Mit diesem Mini-Kit kann eine Fliegerfaust B und zwei Transportbehälter für die Treibladungen erstellt werden.

Nach Öffnen der kleinen transparenten Blister Verpackung, befinden sich 13 sehr sauber gegossene graue Resin Bauteile, ein kleiner Fotoätzteilbogen und die Bauanleitung im Lieferumfang.

Anhand der kleinen gut illustrierten Bauanleitung dürfte der Zusammenbau keine Schwierigkeiten bereiten. 

Auch wenn es heute schon gute Waffen-Zubehör Bausätze in Plastik-Spritzguss gibt, ist es doch immer wieder schön, wenn noch fehlende Waffen, wie hier die Fliegerfaust B, in gewohnt sehr guter „CMK-Resin Qualität“ erscheint.

Fazit: Empfehlenswerter Resin Bausatz zu einem moderaten Preis.

Für die Bereitstellung des CMK Musters geht ein Dank an Glow2b.

Andreas Eichendorf, Berlin (März 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.