Vorbild: Der Leyland Retriever wurde mit einer Nutzlast von drei Tonnen als mittlerer LKW für die britischen Streitkräfte vor dem Zweiten Weltkrieg entwickelt und wurde von Leyland Motors produziert. Nachdem bei Beginn des Krieges keine geländetauglichen, zweiachsigen LKW zur Verfügung standen, wurden bis 1945 vom Retriever 6542 Stück produziert. Der Leyland Retriever gehörte zu den Fahrzeugen, die von Großbritannien im Rahmen des Lend & Lease Abkommen an die sowjetische Rote Armee geliefert wurde. (Auszug aus Wikipedia )

Bausatz: Britische Fahrzeuge, ob auf Rad oder Kette, werden immer mehr zum festen Bestandteil in der Angebotspalette der Modellbauhersteller. ICM hat jetzt seinem ersten Leyland Retriever (early) einen jüngeren Bruder (late) zur Seite gestellt und damit einen weiteren englischen Militärlastkraftwagen im Maßstab 1:35 auf dem Markt gebracht. Der erste Eindruck beim Betrachten der Bauteile fällt wie beim frühen Modell erfreulich positiv aus. Der Bausatz besteht aus neun Spritzrahmen aus hellgrauem Plastik. Die Teile sind sehr sauber gespritzt. Nacharbeiten sind keine zu erwarten. Die Auswurfmarkierungen befinden sich in der Regel in nicht sichtbaren Bereichen. Allein die 35fache Verkleinerung von Motor, Chassis und Fahrwerk verlangen beim Bau gute Fingerfertigkeiten. Die anderen Bereiche am Fahrzeug lassen ebenfalls keine Wünsche offen. Die Pritsche verfügt noch über eine Verdeckplane und der Arbeitsplatz des Fahrers ist ebenfalls hervorragend wieder gegeben.

Ein weiterer Rahmen in durchsichtigem Kunststoff liefert die Verglasung. Die Klarsichtteile sind schlierenfrei und in akzeptabler Materialstärke produziert und liefern die Verglasung und Scheinwerferverglasung.

Aus etwas weicherem Vinyl sind die sieben Reifen.

Ein kleiner Ätzteilbogen beinhaltet den Kühlergrill sowie die Leyland – Herstellerlogos .

Bauanleitung/ Bemalung: Der Bauplan ist übersichtlich gestaltet und führt durch 115 Bauabschnitte und lässt sofort erkennen, dass man es hier mit einen anspruchsvollen Modellbausatz zu tun hat. Die Farbangaben beziehen sich auf die Hersteller Revell,Tamiya und die Eigenmarke ICM. Das Gesamtergebnis sollte bei diesem Modell mehr als zufriedenstellend ausfallen. Der kleine Abziehbilderbogen wurde ohne Versatz gedruckt und ermöglicht den Bau von zwei Varianten:

  • Leyland Retriever General Service , British Army 1940
  • Leyland Retriever General Service , Lend & Lease Winter 1942

Fazit: Beide Daumen hoch. ICM hat mit dem zweiten Retriever ganze Arbeit geleistet. Eine klare Empfehlung, Preis und Leistung stimmen. Ein Muss für die Freunde britischer Militärfahrzeuge.

Erhältlich bei gut sortierten Modellbauhändlern, direkt bei Eduard oder für Händler bei Glow2b.

Alexander Hilbig, Berlin (Januar 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.