Autor:Daniel Nowak
Verlag:UNITEC-Medienvertrieb
Preis:13,50 €

In der FAHRZEUG Profile Nr. 106 werden dieses Mal die Streitkräfte der VJTF (L) 2023 vorgestellt. Die VJTF (L) (Very High Readiness Joint Task Force – Land) ist ein Anteil der NRF (NATO Response Force) und soll im Verteidigungs- oder Bündnisfall den ersten sofort verfügbaren Großverband der NATO stellen. Sie wird daher auch oftmals Speerspitze bezeichnet. Die Stärke beträgt etwa 5.000 Soldaten und die leitende Nation wechselt jährlich. In vorherigen Ausgaben wurde bereits die VJTF (L) 2018 intensiv vorgestellt. Diese wurde von deutscher Seite vor allem durch die Panzerlehrbrigade 9 gestellt. Leitverband für die VJTF (L) 2023 wird hingegen die Panzergrenadierbrigade 37 aus Frankenberg in Sachsen sein.
Die vorliegende Ausgabe stellt die allgemeine Geschichte der NRF und VJTF (L), die Brigade 37 und deren einzelne Verbände genauer vor. Die Bilder wurden vor allem während der einsatzvorbereitenden Großübung „Wettiner Schwert“ im Gefechtsübungszentrum in der Altmark aufgenommen. Zu sehen sind neben einer anschaulichen Übersicht des Gefechtsverbandes Panzerbataillon 393 auch zahlreiche Übungsbilder. Das Repertoire der dargestellten Fahrzeuge reicht von kleineren Rad-Kfz über verschiedenste Lkw-Systeme bis hin zu den schweren kettengetriebenen Gefechts- und Unterstützungsfahrzeugen. Zweifelloses Highlight dieser Ausgabe sind die Leopard 2A7V des Panzerbataillons, welches die modernste Ausführung des Leopard 2 als erster Bundeswehr-Verband erhalten hat. Der 2A7V wird erfreulicherweise ausgiebig dargestellt. Aber auch die Abbildung weiterer Fahrzeuge wie etwa der Bulldozer Caterpillar D6K, der Brückenleger Leguan oder die Aufklärungsdrohne KZO beim Abschuss dürften Militärinteressierte und Modellbauer gleichermaßen erfreuen.

Dem Leser werden auf 50 farbigen Seiten zahlreiche Fotos gezeigt, unterlegt mit Texten in Deutsch.

Fazit: Das Heft besticht durch die zahlreichen, aussagekräftigen Fotos. Da davon auszugehen ist, dass der Leopard 2A7V in naher Zukunft von mehreren Herstellern angeboten wird, ist diese Ausgabe eine absolut empfehlenswerte Referenz. Selbstverständlich kommen auch Freunde moderner Bundeswehr-Fahrzeuge auf ihre Kosten.

Philip Koch, Godern (April 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.