Das Vorbild: Das gepanzerte Kommunikationsfahrzeug mit der Bezeichnung Sd.Kfz. 261 war ein Allrad getriebenes Fahrzeug das im zweiten Weltkrieg von der Wehrmacht und motorisierten Abteilungen Verwendung fand. Das Design wurde von den Eisenwerken Weserhütte konzipiert und basiert unter Nutzung des Horch 801/EG chassis auf dem Konzept, das bereits für das Sd.Kfz. 223 Verwendung fand. Bei dem Sd.Kfz. 261 entfiel der drehbare und mit einem MG bestückten Turmkranz, wodurch im Innenraum, mit den darin befindlichen Funkgeräten, mehr Platz erzeugt werden konnte. Die Produktionszahl dieser Fahrzeuge belief sich auf ungefähr 250 Stück, wobei diese in nahezu allen Regionen Verwendung fanden und sich insbesondere beim Afrika Korps bewähren konnten.

Der Bausatz Im Maßstab 1:48 hat uns der ukrainische Hersteller bereits vor einiger Zeit mit den gepanzerten Fahrzeugen Sd.Kfz. 222 und Sd.Kfz. 223 überrascht, wovon es ersterem inzwischen auch als Kooperationsbausatz von Tamiya gibt. Der Modellbauer profitiert dabei insofern, weil Tamiya dem Bausatz neben den ICM Rädern aus Vinyl zusätzlich entsprechende Plastikräder beigelegt hat, die inzwischen auch von ICM übernommen wurden.

Als Erweiterung der Fahrzeugpalette gibt es von ICM seit kurzem das vereinfachte turmlose Kommunikationsfahrzeug Sd.Kfz. 260 (Nr. 48193) und jetzt auch die Ausführung Sd.Kfz 261 mit Rahmenantenne.

Der Stülpkarton des Bausatzes zeigt auf dem Deckelbild eine passable farbige Zeichnung des Fahrzeuges bei der man noch etwas mehr herausholen hätte können. Sehr schön aber ist, dass sich alle Teile unter dem Deckel in einem sehr stabilen Klappkarton befinden. Für den kleinen Quaterscale Maßstab 1:48 ist dieser mit fünf Guästen aus hellgrauem Plastik und den beiden Teilen für den Fahrzeugaufbau gut bestückt. Zusätzlich liegen vier Gummireifen und eine Ätzteileplatine sowie ein Bogen mit Abziehbildern bei. 

Die Teilezuordnung sieht wie folgt aus:

A:                    Räder und Anbauteile
B:                    Kotflügel, Getriebe und Kleinteile

C.                    Chassis Unterteil
D:                    Chassis Oberteil
E2:                  Rahmenantenne mit Halterungen

E3:                  Chassis Deckplatte
G:                    Radfelgen für Gummireifen
F (2x):            Vier Gummireifen
P:                    Ätzplatine mit Gitterabdeckung
Abziehbilderbogen

Ätzteil

Alle Teile sind perfekt ausgeformt und entsprechen im Wesentlichen sehr gut mit dem Original überein. Beim Vergleich mit Zeichnungen und Fotos des Originales fallen jedoch auch ein paar Schwachstellen auf. Zum einen ist sehr schade, dass für den bei geöffneten Dachluken gut einsehbaren Innenraum keinerlei Teile vorhanden sind. Will man nun die wahlweise auch als offen anbringbaren Einstiegsluken tatsächlich im geöffneten Zustand befestigen, blickt man in eine gähnende Leere. Hier wäre dann mit relativ hohem Aufwand unter Nutzung von Referenzliteratur (zum Beispiel Panzer Tracts 13-1) Abhilfe zu schaffen.

Desweiteren sind die vier gepanzerten Sichtluken hinsichtlich Details und Ausführung als „unsauber“ zu bezeichnen und die beiden vorderen Klappen sind zu hoch angebracht, womit auch die beim Original darüber befindlichen Regenrinnen fehlen. Der größte Makel ist jedoch die Ausführung der aus Ätzteilen bestehenden Abdeckung auf dem Fahrzeugdach. Der Designer hat dabei nicht genau recherchiert oder kannte die Zeichnungen aus Panzer Tracts nicht, denn der vordere Bereich, mit den beiden vorderen „Dreieckselementen“ der Gitterabdeckung, ist zu lange geraten und weicht damit deutlich vom Originaldesign ab. Will man nun ein korrektes Fahrzeug darstellen, muss man die obere Abdeckplatte anpassen und die Ätzteile überarbeiten. Sicherlich machbar, aber das hätte man bei ICM besser machen können.

Der Bauplan: Der Bauplan besteht aus einem 8 seitigen Heft in DIN A4, der über 25 Baustufen durch das Bauprojekt führt. Die Abbildungen sind sauber als Zeichnungen ausgeführt und sollten keine Probleme beim Bau erzeugen.

Bauplan

Für die Bemalung und Darstellung findet man in der Bauanleitung auf zwei Seiten Vorschläge für vier unterschiedliche Bemalungen (Panzergrau, Wintertarnung und Wüstengelb) mit entsprechenden Abziehbildern:

Abziehbilder
  • Ukraine, 1941
  • Rußland, 1941
  • Tunis, 1943
  • Weißrussland 1943

Für die Farbgebung findet man Referenzen auf die Codierungen von Revell und Tamiya.

Fazit: Für mich ist das Sd.Kfz. 261 ein absolutes Wunschmodell, auf das ich im Maßstab 1:35 schon seit mehr als 20 Jahren vergeblich warte. ICM füllt zumindest nun die Lücke in 1:48, hätte aber bei der Gitterabdeckung auf dem Fahrzeugdach etwas genauer recherchieren sollen.

Erhältlich ist dieser Bausatz in örtlichen gut sortierten Modellbaugeschäften.

Gert Brandl, Berlin (November 2021)

Empfohlene Literatur:

Panzer Tracts 13-1, Thomas L. Jemntz und Hillary Doyle, Panzer Tracts, 2011

One thought on “Sd.Kfz. 261<br><small>ICM - 48194 - 1/48</small>”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert