Der Bausatz: Mit dem Erscheinen des neuen Figurenbausatzes von HobbyBoss unter der Bezeichnung „Kursk – Bailout from the Pocket“ reibt sich wahrscheinlich der eine oder andere verwundert die Augen nach dem Motto „das kommt mir irgendwie bekannt vor“. Und damit liegt man absolut richtig, denn diesen Figurenbausatz hat die inzwischen nicht mehr existierende Firma Tristar bereits im Jahr 2007 als Neuheit veröffentlicht. HobbyBoss scheint die alten Tristar Formen aufgekauft zu haben und wir können uns nun in regelmäßigen Abständen über entsprechende Wiederauflagen der guten alten Bausätze unter dem Label von HobbyBoss erfreuen.

Die Laschenschachtel des Figurenbausatzes entspricht dem üblichen Format und zeigt weiterhin die ursprüngliche Gestaltung des Deckelbildes. Es wurde sogar das alte Layout von Tristar übernommen und lediglich vorne rechts unten und auf den Stirnseiten das Label von HobbyBoss ergänzt. Als Inhalt findet man den originalen Tristar Spritzling aus cremegelbem Plastik auf dem sich die Teile für die vier Soldatenfiguren und deren Ausrüstungsgegenstände befinden. Die Qualität der Teile kann trotz des Alters als absolut beeindruckend und hervorragend in Bezug auf die Details und die Gestaltung bewertet werden. Tristar war 2007 der Zeit weit voraus, womit dieser Figurenbausatz weiterhin als zeitgemäß betrachtet werden kann. Der Faltenwurf an den Kleidungen wirkt authentisch, Nähte sind klar aber nicht übertrieben ausgeprägt und sogar die Abzeichen an den Uniformkrägen könnten bei entsprechender Bemalung zu einem beeindruckenden Ergebnis führen. Die Figuren selbst stellen ein Minidiorama dar. Dies besteht aus einem Offizier, der seinem kleinen Trupp Anweisungen gibt. Dabei versuchen zwei der Soldaten ihren verwundeten Kameraden zu stützen. Eine interessante Idee, die auch sehr schön ausgeführt ist.

Auf dem Spritzling sind die folgenden Teile zu finden:

– Teile für den Offizier mit M34/40 Reiterhose und M36/40 Feldbluse sowie MP-40, Stahlhelm und persönliche Ausrüstung. Die Figur deutet klar in eine Richtung, was nicht so ganz mit dem Gesichtsausdruck übereinstimmt. Hier sollte man beim Bau den Kopf ersetzen und so drehen, dass er die Kameraden direkt ansieht oder in Richtung der ausgestreckten Hand blickt. Ebenso wäre es eine nette Idee einen Kopf zu wählen, der angesichts der doch dramatischen Situation die Anweisungen „schreiend“ gibt.

– Teile für die drei Soldaten mit M40 Typ 1 Tarn-Schlupfjacke, M42 Keilhosen und entsprechenden Ausrüstungsgegenständen wie Brotbeutel, Gasmaskentornister, Kar98 Gewehr. Die Arme der beiden hilfreichen Soldaten können sehr schön um dem Kameraden in der Mitte gelegt werden, womit sich ein stimmiges Bild ergibt.

Die Zurüstteile haben mich so beeindruckt, weshalb ich auch noch erwähnen will, dass die Köpfe der Figuren für einen Plastikbausatz sehr schön gestaltet sind und auch die kleinen Details bei den Ausrüstungsgegenständen sehr überzeugend wirken. Dies betrifft die Waffen aber auch die Tarndecken, die an den Seiten sogar die Falten berücksichtigen. Die Brotbeutel sind nicht flache Taschen, sondern weisen auch Falten und Verformungen auf, in denen dann die Wasserflaschen stimmig befestigt werden können. Daran könnte sich noch der eine oder andere Hersteller ein Beispiel nehmen.

Der Bauplan: Als Bauplan befinden sich auf der Rückseite der Faltschachtel Bilder von gebauten und bemalten Figuren mit Angabe der entsprechenden Teilenummern. Die Farbangaben referenzieren auf die Firmen Mr. Hobby, Acrysion, Vallejo, Model Master, Tamiya und Humbrol.

Bauanleitung mit Bemalungshinweisen

Fazit: Eine willkommene Wiederauflage eines perfekt gemachten Figurenbausatzes.

Erhältlich ist dieser Bausatz in örtlichen gut sortierten Modellbaufachgeschäften oder bei Glow2b

Gert Brandl, Berlin, (November 2021)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.