Eduard produziert wie gewohnt zu seinem neuen Tempest Mk. II-Kit weitere Zurüstteile. Bisher gab es sowohl für die Mk. V als auch die Mk. II bereits Landeklappen als Ätzteile, die sich übrigens nur in Verpackung und Bauanleitung zu unterscheiden scheinen. Nun gibt es für faule Menschen wie mich eine neue Version mit zwei 3D-Drucken für die eigentlichen Klappen und einem Bogen mit sechs Ätzteilen für die Darstellung der Flügelunterseiten. Dies erspart einem eine Menge Montage-Stress und dürfte kaum weniger realistische Ergebnisse zeitigen als die Oldschool-Fotoätzteile. Für die Montage ist aber trotzdem noch etwas Chirurgie erforderlich um die angegossenen Klappen zu entfernen. Dabei gilt wieder die alte Regel zweimal messen einmal sägen, denn wenn man was an den fein detaillierten Flügel-Bauteilen versaut, ist das nur schwer wieder gut zu machen. Das Ganze ist also nur etwas für erfahrene Modellbauer mit ruhiger Hand.

Fazit: Sehr empfehlenswert!

Erhältlich in gut sortierten Fachgeschäften und im Online-Handel.

Utz Schißau (Berlin, Dezember 2021)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.