Vorbild: Bei der Zlin Z-526 handelt es sich um ein tschechoslowakisches Kunst- und Sportflugzeug. Die ersten Flugzeuge dieses Typs erschienen 1966. Sie waren als Zweisitzer mit Beinamen Trener Master zur Ausbildung im Kunstflugbereich und als Einsitzer Namens Akrobat konzipiert. Sie besteht komplett aus Metall. Das Triebwerk besaß ein speziell für den Kunstflug entwickeltes Kraftstoffsystem. Als Luftschraube dient ein vollautomatisch verstellbarer Zweiblattpropeller.

Bekannt wurde die Z-526 1968 durch den Gewinn der Kunstflugweltmeisterschaft in der Einzel- und Mannschaftswertung durch die DDR.

Im Jahre 1971 erschien nun eine massenreduzierte Version in einsitziger Kunstflugausführung, die als Z-526 AFS bezeichnet wird. Sie besaß eine Spannweite von 8,85 m. Bei einer Startmasse von 740 kg und einer Reisegeschwindigkeit von 220 km/h konnte sie ca. 840 km weit fliegen. Bei diesem Modell war die Flügelfläche verkleinert worden, was zu einer Steigerung der Wendigkeit und Erhöhung der Steiggeschwindigkeit führte. Die Landeklappen fielen komplett weg und die Querruder wurden vergrößert. Optisch auffällig ist die sehr aerodynamische Cockpitverglasung mit Rund-um-Blick.

Quelle www.flugzeug-Lexikon.de

Bausatz: Nachdem es schon den einen oder anderen Bausatz des Zweisitzers gibt, hat sich die Firma Eduard im Jahr 2022 einen Bausatz der einsitzigen Kunstflugvariante vorgenommen und einen ProfiPack aufgelegt. Geliefert wird der Bausatz in einem stabilen Stülpkarton mit sehr ansprechendem Deckelbild. Enthalten sind im Bausatz neben drei Gießästen in grauem Kunststoff, einem Spritzling mit Klarsichtteilen, einem großen Bogen mit Abziehbildern und der Bauanleitung auch ein kleiner Ätzteilbogen mit sehr schönen PE-Teilen für das Cockpit, sowie Masken für Räder und Cockpitverglasung. Die Bauteile sind gut geschützt in Folie verpackt. Die Qualität der Teile ist als sehr gut zu bezeichnen. Ich konnte nur sehr wenig Fischhaut erkennen, und Auswerfermarken waren an Stellen positioniert, an denen sie später nicht mehr sichtbar sind. Feinste Oberflächendetails, wie Gravuren und Nieten, verzieren den in meinen Augen formschönen Rumpf. Querruder, Seiten- und Höhenruder sind in angelenkter Position darstellbar. Sie sind außerdem mit einer sehr schönen Rippenstruktur versehen. Das weiß zu gefallen. Die Teile der Cockpitverglasung sind frei von Schlieren gegossen. Außerdem ist das Cockpit offen oder geschlossen darstellbar. Ist das Modell fertig gebaut, hat man auch einen sehr guten Blick auf die Details im Cockpit, wodurch die im Bausatz enthaltenen, zum Teil farbig bedruckten Ätzteile durchaus Sinn machen. Für die Lackierung der Räder und der Cockpitverglasung liegen dem Bausatz Masken bei, die die Arbeit auf jeden Fall erleichtern.

Bauanleitung/Bemalung: Die Bauanleitung liegt in Heftform im Format A4 vor. Auf dem Deckblatt findet man eine Beschreibung dieses Flugzeugtyps, sowie etwas zu seiner Geschichte in englischer Sprache. Es folgt auf der nächsten Seite eine Erklärung der Piktogramme, eine Übersicht der enthaltenen Gießäste, sowie die Farbangaben der Hersteller Gunze/Mr.Hobby und Mission Models. In sehr übersichtlichen und schön groß dargestellten Bauschritten wird man durch den Bau geführt. Man hat die Auswahl aus fünf baubaren Varianten, auf deren Unterschiede sehr gut eingegangen wird. Sehr schön beschrieben ist auch die Verwendung der vorhandenen Masken. In der sich anschließenden Bemalungsanleitung findet man die fünf möglichen und farbenfrohen Varianten jeweils in einer Vierseitenansicht. Die beigelegten Decals sind aus dem Hause Eduard und wirklich randscharf ohne Versatz gedruckt.

Fazit: Die Firma Eduard hat mit diesem Bausatz ein sehr schönes Modell eines sehr interessanten Vorbilds aufgelegt. Die Ergänzung mit Ätzteilen für das gut einsehbare Cockpit macht auf jeden Fall Sinn. Bei fünf baubaren Varianten sollte wirklich für jeden etwas dabei sein. Wegen der zum Teil sehr kleinen und filigranen Bau- und Ätzteile würde ich diesen Bausatz dem absoluten Anfänger in diesem Hobby nicht unbedingt empfehlen. Der fortgeschrittene Modellbauer wird aus diesem Bausatz zweifellos ein sehr attraktives Modell zaubern. Für mich eine absolute Kaufempfehlung.

Sven Bednareck, Berlin (März 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.