Vorbild: Die GBU-43/B ist die konventionelle Fliegerbombe der USA mit der größten Sprengkraft. Diese enthält 8,48 Tonnen Sprengstoff und entwickelt daraus ein TNT-Äquivalent von 11 Tonnen. MOAB ist die Abkürzung für Massive Ordnance Air Blast. Inoffiziell wurde sie auch als „Mother of All Bombs“ bezeichnet. 2007 zündete Russland eine deutlich stärkere konventionelle Bombe mit 44 Tonnen TNT-Äquivalent.

Bausatz: Eduard hat diesen Resinbausatz seit einigen Jahren im Angebot. In dem stabilen Karton befinden sich gut verpackt 18 Resinteile, fünf Fotoätzteilbögen, ein Decal und die mehrfarbige Bau- und Bemalungsanleitung.

Der Guss ist tadellos, und in 13 Bauabschnitten wird gezeigt, wie alles zusammengefügt wird. Die Masse der Teile ist aus fotogeätztem Metall. Das wird vor allem für den Ständer benötigt. Hier muss vor allem gebogen und viel geklebt werden. Dabei wird schnell klar, dass es trotz dieser Größe kein Bausatz für Anfänger ist.

Der kleine Decalbogen enthält nur die Beschriftung für die „Museums-Bombe“.

Bemalungen:

GBU-43/B, grün mit weißer Beschriftung, Eglin Air Force Armament Museum;

GBU-43/B, Einsatzbombe der USAF.

Fazit: Eduard liefert unter dem Label BRASSIN eine gute Nachbildung der GBU-43/B in 1/72 für den fortgeschrittenen Modellbauer.

Volker Helms, Godern (Februar 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.