ZLC2000 Airborne IFV

Hobby Boss 82434 - 1/35

Vorbild: Die ZLC2000 (Industrie-Bezeichnung: WZ506) ist ein chinesischer lufttransportfähiger Schützenpanzer (IFV), entwickelt von NORINCO für die VBA-Luftlandetruppen. Das Fahrzeug kann mit mehreren Fallschirmen von mittleren oder großen Transportflugzeugen abgeworfen werden. Die Besatzung springt separat ab. Das Fahrzeug wurde beim PLAAF Luftlandekorps seit 2003 eingesetzt. Anlässlich der gemeinsamen Übung "Friedensmission 2005" von China und Russland wurde der Panzer erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Der Einsatz der ZLC2000 hat die offensiven Fähigkeiten der PLA Luftlandetruppen stark verbessert.

Die PLA war seit Mitte der 1990er Jahre auf der Suche nach einem lufttransportfähigen Kampf Fahrzeug um die offensiven Fähigkeiten der Luftlandetruppen zu erhöhen. Unbestätigten Berichten zufolge war die PLA an Russland herangetreten, um einen möglichen Kauf oder sogar die lizenzierte Produktion einer Version eines russischen Schützenpanzers aus BMD-Serie zu sondieren. Doch die Verhandlungen führten zu nichts und schließlich beschloss die PLA das Fahrzeug in den späten 1990er Jahren selbst zu entwickeln.

Der erste Prototyp des ZLC2000 wurde möglicherweise zwischen 2000 und 2003 entwickelt und geliefert, und die Entwicklung der K/STW-17 Fallschirmsystems-System wurde im Jahr 2004 abgeschlossen. Das Fahrzeug wurde zum ersten Mal in der PLA Luftlandetruppen Anfang 2005 im operationellen Einsatz bestätigt.

Entgegen der Spekulation, dass das Fahrzeug möglicherweise eine Kopie der russischen BMD-3 ist, weisen nähere Untersuchungen des Fahrzeugs darauf hin, dass es in der Tat ist ein neues Design mit unterschiedlichen Rumpf Aufteilung und Waffensystem ist.. Die chinesische 30mm Kanone unterscheidet sich gegenüber der russische Waffe, die im BMD-3 verwendet wird.. Es ist jedoch möglich, dass das Fahrzeug bestimmte russische Technologien, vor allem die des Fallschirmsystems enthält.

Das Fahrzeug wird in mindestens drei Versionen hergestellt: Führungspanzer, Schützenpanzer und Raketen (ATGM) Träger. Die Kommando--Version verfügt über eine höhere hinteren Aufbau um Platz für mehr Personal zu schaffen. Die Schützenpanzer (IFV)-Version ist mit einem Turm mit einer 30 mm Kanone und eine Abschusseinrichtung für die HJ-73C ATGM Trägerrakete bewaffnet. Die spezielle ATGM Raketen-Version ist mit der HJ-8 ATGM Rakete bewaffnet. Das Fahrzeug kann von Transportern wie der IL-76MD ohne Palette an Fallschirmen abgeworfen werden. Jede IL-76MD kann bis zu drei Fahrzeugen Transportieren. Das Fahrzeug, die Besatzungen und Sie Schützengruppe werden getrennt vom Flugzeug abgesetzt.

Das ZLC2000 verfügt über einen großen kistenförmigen Rumpf. Der Motor ist in der Front rechts neben dem Fahrer installiert. der Fahrer an der linken Seite eine Luke, direkt vor der Kommandantenluke: Diese hat ein optisches Visier mit Nachtsicht-Eingang. Der Ein-Mann-Turm befindet sich in der Mitte des Fahrzeugs. Der Zugang erfolgt durch eine auf dem Turmdach befindliche Luke. Hinter dem Turm finden fünf Fallschirmjäger Platz im Aufbau. Eine einzige Ausgangstür ist im Heck des Fahrzeugs angebracht. Es gibt sechs Beobachtungsfenster und Schießscharten (drei auf der linken Seite, zwei auf der rechten Seite und einer auf der Ausgangstür), so dass die Fallschirmjäger mit Sturm- und Maschinengewehren Feuerunterstützung aus den Fahrzeug geben können.

Das Fahrzeug verfügt über fünf versetzt angebrachte Räder mit drei Stützrollen auf jeder Seite. Das Antriebsrad ist vorne. Das Fahrzeug ist möglicherweise voll amphibischen, angetrieben Im Wasser durch seine Ketten. Die Federung ist eine hydro-pneumatische und kann an die Art des Bodens angepasst werden. Das Fahrzeug wird von einem aufgeladene-Dieselmotor angetrieben.

Die Hauptbewaffnung der ZLC2000 ist eine 30mm Kanone und ein auf dem Turm montierte HJ-73C Panzerabwehr-Flugkörper (ATGM) Trägerrakete (mit 3 Ersatz-Raketen). Die Kanone kann volle 360 gedreht werden. Als Munition kann sowohl High-Explosive (HE) und Hartkernmunition (AP) verschossen werden. Der Richtschütze ist mit einem optischen System mit Wärmebild-Kamera für die Nachtsicht ausgestattet. Es ist nicht bekannt, ob die Waffe stabilisiert ist. Als Sekundäre Waffe enthält der Turm ein koaxiales 7,62 mm Maschinengewehr.

Die Fahrzeugpanzerung ist durch seine Gewichtbeschränkung für den Lufttransport- und Luftabsetzfähigkeit eingeschränkt. Bei einen Gewicht von 8 Tonnen Gewicht, kann Die Panzerung nur kleinkalibrigen Waffen widerstehen. Am Turm sind zwei Gruppen von jeweils drei-Rauchgranate auf jeder Seite vorhanden.

Bausatz: Das Plastikmodell hat zusätzlich noch einen kleinen Ätzteil-Satz. Die Ketten bestehen aus Vinyl. Die Bauteile sind sauber und filigran gegossen. Das Fahrzeug hat Abziehbilder für nur eine Version: PLAAF Airborne Corps 2005.

Fazit: Mal 'was Anderes für den heimischen Militärfahrzeugpark.

Erhältlich sind die HobbyBoss-Bausätze im gut sortierten Fachhandel oder direkt bei I.B.G. Modellbau ibgmodellbau.de

Lutz Kaiser, Berlin (September 2009)