GAS-67B

Tamiya (32542) -1/48

Zur Geschichte des Vorbilds und zum Bausatz habe ich vor einigen Jahren einen First Look geschrieben. Kurz nachdem ich den Bausatz von Tamiya erhalten hatte, habe ich auch gleich begonnen ihn zu bauen. Von Hauler habe ich mir noch die entsprechenden Ätzteile besorgt und schon ging es los. Zunächst habe ich den Rahmen und den Aufbau angepasst und auch schon teilweise verklebt. Den Grill wollte ich gerne auf eine Kriegsproduktion umbauen und habe diesen Ausgesägt und zurecht gefeilt und anschließend mit Stahldraht den Grill nachgebildet.

Danach hat mich erst mal die Lust an diesem Bausatz verlassen und zwar weniger wegen der Fummelei mit dem Grill, als wegen des zu erwartenden feinmotorischen Marathons mit den Hauler teilen. Danach lag das Teil erst mal einige Jahre im Regal herum. Nachdem ich kürzlich einige Militärfahrzeuge oob ("out of the box" - also ohne Zubehörteile) gebaut habe, sprang mich dieser Bausatz wieder als kleine Herausforderung und Projekt für zwischendurch an.

Also frisch ans Werk, erst mal einen Tee kochen. Die Pedale hatte ich irgendwann schon mal eingeklebt und auch die Farbgebung des Innenraums war schon mal angefangen. Daher ging es recht zügig den Korpus zu komplettieren und ich konnte mich auf die Fotoätzteile konzentrieren. Dabei lief auch alles problemlos und auch sehr zügig. Einzig die Scheibenwischer waren doch recht anspruchsvoll ob ihres Filigran.

Zuvor galt es jedoch dem Fahrzeug seine typische Farbe und mehrere Schichten Dreck und Alterung zu verpassen. Leider fehlt mir noch die rechte Erfahrung, um dies nach Gefühl zu machen. Auch meine Fotos der Ergebnisse stellen mich nicht wirklich zufrieden, da diese von dem was ich am Modell sehe stark abweichen zum Glück hat Marc Toillie einige Fotos geschossen, die dem Ganzen schon viel näher kommen.

Fazit: trotz mehrjähriger Dauer war dies letztendlich ein angenehmes Projekt und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Wer weniger Aufwand betreibt ist sicher auch wesentlich schneller am Ziel...

Steffen Arndt, Ettlingen (Juni 2010)