WWII Germany 128mm Flak 40 - Anti-Aircraft Railway Car

modelcollect UA72118 Spritzgussbausatz 1/72

Vorbild: Hier schwanke ich ein wenig. Es gab einen Geschützwagen IV(Eis) mit 12,8cm Flak aber der sah deutlich anders aus. So schiebe ich mal den Bausatz und somit das Vorbild in den Bereich: Wehrmacht 1946!



Bausatz: Manche Hersteller bringen immer wieder neue Modifikationen oder Kombinationen bestehender Bausätze heraus. So kombiniert modelcollect den bekannten Flachwagen mit dem recht gelungenen Bausatz der 12,8cm Flak. So befinden sich in dem praktischen attraktiven Stülpkarton sehr gut verpackt zehn graue Spritzlinge mit 98 Teilen für die Flak sowie weitere 136 für den Wagen und die Gleise, einen Decalbogen und die Bau- und Bemalungsanleitung.

Die Teile sind hervorragend abgespritzt und voll auf der Höhe der Zeit. Man beginnt mit dem Bau des Flachwagens. Dieser setzt sich aus einigen zu vielen Teilen zusammen. Hier wird sich die Passung zeigen. Die Puffer sind leider alle gleich. Hier müssten die an der rechten Vorderseite abgerundet seinů



Das Gleisstück wird aus zwei Hälften zusammengesetzt. Ein Schotterbett gibt es nicht.



Bei der Flak gibt es eine Kreuzlafette. Damit wurde die Waffe auch am Anfang erprobt und sie wurde später durch eine ganz andere Konstruktion ersetzt. Das eigentliche Rohr entsteht aus zwei Hälften. So wird sich eine Naht an der Mündung nur schwer beseitigen lassen.



Alles andere ist sehr gut gelungen. Die Hubzylinder für die Rohrerhöhung lassen eine Stellung des Rohres in jeder Hubhöhe zu.



Der Decalbogen ist für ein Original-Plattformwagen der DR eher nicht zu gebrauchen. Hier spielt es aber eher keine Rolle. Bei den Farben erwähnt man den Farbenhersteller mig.

Fazit: Leider ist aus den Teilen des Bausatzes nur mit extrem hohem Aufwand ein Geschützwagen IV(Eis) zu bauen. Einfacher ist es ein Bau als Wehrmacht 46-Modell und nur hierfür ist dieser Bausatz zu empfehlen.

Erhältlich sind die Bausätze von modelcollect im gut sortierten Fach- bzw. Versandhandel oder für Händler bei Glow2b.

Abbildung des Originals Quelle Schmidt

Volker Helms, Godern (Dezember 2018)