Dassault SMB-2 Super Mystère / Sa'ar - Duo Pack & Book

special hobby SH72417 limitierter Bausatz 1/72 1/72

Vorbild: Der Dassault Super Mystère gebührt die Ehre, das erste Überschallkampfflugzeug Westeuropas gewesen zu sein, welches in Großserie gebaut wurde. Eingesetzt wurde die Super Mystère vor allem als Jagdbomber. Sie gilt als Schlusspunkt der mit der Dassault Ouragan begonnenen Reihe. Dank des Flügels mit 45° Pfeilung erreichte die Super Mystere spielend Überschallgeschwindigkeit. Die Version B.2 besaß im Original ein SNECMA Atar 101G-Triebwerk mit Nachbrenner.

Insgesamt wurden 180 Super Mystère B.2 gebaut. Israel rüstet seine Flotte 1973 auf eine nachbrennerlose Version des Pratt & Whitney J52-P8A und neuer Ausrüstung um. 1958 hatte Israel 36 Flugzeuge erhalten. Immerhin 16 Exemplare davon wurden 1976 bis 1979 nach Honduras verkauft.



Bausatz: Nachdem bei special hobby zunächst die Super Mystère in 1/72 als Einzelbausatz erschien, folgte danach eine "limited edition" als "Duo Pack". In dem sehr großen aber vollen Karton befinden sich Teile für zwei komplette Bausätze. So gibt es einmal alles für die israelische Atar-Variante. Das sind neun Spritzlinge mit 118 Teilen, ein klarer Rahmen mit sieben Teilen, ein Decalbogen sowie eine mehrfarbige Bau- und Bemalungsanleitung. Für die zweite Pratt & Whitney Mystère sind es zehn Spritzlinge mit 124 Teilen, ein klarer Rahmen mit sieben Teilen, zwei Resinteile, ein Decalbogen sowie eine weitere mehrfarbige Bau- und Bemalungsanleitung. Das Highlight ist allerdings die Publikation von IsraDecal zum Thema. Darin findet jeder interessierte Modellbauer auf 90 Seiten alle wichtigen Informationen zum Thema israelische Super Mystère!!! Besser geht es nicht!



Die Spritzgussteile sind voll auf der Höhe der Zeit. Es gibt feine versenkte Strukturen und wunderschöne Details. Natürlich sind die Angüsse sehr sinnvoll gewählt und nicht sehr stark. Nicht alle Teile an den Spritzlingen werden für den Bau der beiden Super Mystère werden benötigt. So füllt sich die Restekiste.



Die beiden Cockpits sind recht ordentlich detailliert. Auch in Spritzguss kann man schöne Details hinbekommen. Für die Instrumentenbretter gibt es Decals. Der Resinschleudersitz ist auch mit Sitzgurten versehen. Leider muss man den ans sich sehr schönen Spritzgusssitz selbst mit Gurten versehenů



Die Triebwerksluftein- und -auslässe sind sehr tief und man hat an den passenden Stellen die sichtbaren Teile des Triebwerks nachgebildet. Der Lufteinlauf ist aus einem Stück gefertigt und wird nach der Rumpfmontage eingeklebt.



Bei den Tragflächen geht es klassisch mit Ober- und Unterseite weiter. Aber hier hat der Formenbau mitgedacht. Es gibt hier scharfe Hinterkanten. Diese besitzen auch Seiten- und Höhenruder.



Gelungen sind auch die Fahrwerksteile. Die Räder sehen schon aus der Kiste recht ordentlich aus. Das trifft auch auf die Beine zu. Alle Klappen haben auch auf der Innenseite schöne Strukturen. Beim Zusammenbau muss man allerdings auf Optionen achten.

Die Klarsichtteile sind wirklich klar und recht dünn. So hat sich special hobby sogar die Mühe gemacht und für die offenen oder geschlossene Option sogar zwei verschiedene Teile hergestellt.

Beide Decalsätze sind tadellos gedruckt und es gibt Wartungshinweise satt. Letztere lassen sich natürlich mit Hilfe einer Lupe lesen. Das hier auch ein tadelloses Silber gedruckt wurde, das ist echt cartograf!

Bei den Farbangaben liefert die Bemalungsanleitung auch Angaben zu Federal Standard-Tönen. Weiterhin nutzt man den Verweis auf die GUNZE-Systeme.

Bemalungen der Atar-Variante:





Bemalungen der Pratt & Whitney-Variante:



Fazit:



Erhältlich sind die Bausätze von special hobby im gut sortierten Fachhandel oder für Händler bei Glow2b.

Volker Helms, Godern(Juli 2020)