BMW i8

Revell 07670 Spritzguss - 1/24

Mein neuer Kitreport-der BMW i8: Den i3 bin ich schon gefahren. den i8 habe ich bisher nur auf der Straße gesehen.



Auf dem Cover steht: "Modellbausatz zu dem Hybrid-Sportwagen mit revolutionärer Technologie." Der bis zu 250km/h schnelle I8 bietet echte Sportwagenperformance bei Emissionswerten eines Kleinwagen- Mehrteilige Karosserie - Drehbare Räder Abziehbilder mit internationalen Kennzeichen."



Okay, dann gehe ich dem mal auf dem Grund. Zuerst dem Thema Hybrid Sportwagen. Nachhaltige Antriebe und Autos sind in aller Munde. Wäre es dann nicht ein passendes Thema, wenn Revell dies genutzt hätte um das Thema Plastikmodellbau mit "guten nachhaltigen Kunststoffen" zu bauen. Wahrscheinlich sind viele Hersteller dran aber wir wissen nicht, wann es weiter geht.



Also Hybrid Motor, da wissen die Männer viel besser Bescheid :-) Gemäß Wikipedia ein Plug-in Hybrid Sportwagen. Bedeutet ein normaler Otto-Motor und als zweites ein Elektromotor. Mhmhm das war mir nicht bewusst gewesen. Ich dachte bisher immer der I8 läuft voll elektrisch. Das es dann kein Kassenschlager war wundert mich nicht. Der I8 wurde als Roadster und Coupé auf dem Markt gebracht. Bei Wikipedia heißt es weiter: " Beide Modelle (Coupé und Roadster) wurden im BMW-Werk Leipzig auf einer Produktionslinie hergestellt. Die Produktion endete am 11. Juni 2020. Insgesamt wurden 20.448 Exemplare der i8-Baureihe hergestellt. Einen direkten Nachfolger gibt es bislang nicht." Weiter spannende Infos findet Ihr unter dem folgendem Link Wiki BMW i8.



Ich habe mal im WWW geschaut und die Preise liegen aktuell zwischen € 60.000,- und € 200.000,-. Eine große Bandbreite je nach Ausstattung, Abnutzung und KM Anzahl der einzelnen Fahrzeuge.



Jetz aber schnell zum Bausatz :-). 131 Teile aufgeteilt auf 10 Platinen - 3x dunkelgrau, 4x cremeweiss, 1x verchromt, 1x Klarsichtteile und 1 Fahrzeugoberteil. Zusätzlich gibt es noch einen Decalbogen. Das Fahrzeugteil sieht echt gut aus. Man sieht die schnittige Form des Fahrzeuges. Wirklich schön. Die Klarsichtteile sind arbeitsintensiv. An jedem Teil sind Nopsis dran, also schneiden und feilen ein Muss. Bei den grauen Platinen sieht es besser aus. Mir gefallen die Haptik, unterschiedlichen Farben und die Größe der Anteile. Es gibt keine Mikroteile. Der Aufbau wird anschaulich auf 22 Seiten und 85 Bauschritten in der Bedienungsanleitung erklärt. Die Farben werden erläutert und die Farbnummern angegeben. Damit ist ein schneller Nachbau gut machbar.

Ehrlich gesagt, habe ich mich auf den Bausatz gefreut. Während ich jetzt ein Fazit ziehen möchte fällt mir auf, dass ich den Bausatz nicht so schnell bauen möchte. Mir fehlt das Besondere an diesem Bausatz, ein Highlight.

Fazit: Das soll dich jedoch nicht davon abhalten den BMW i8 zu bauen. Es ist ein grundsolider Bausatz. Nach Revell ist er ab Stufe 4 ausgelegt. Meines Erachtens können auch weniger geübte Modellbauer ein gutes Ergebnis erbauen. Berichtet doch mal, wie sind Eure Erfahrungen?

Dani (November 2020)