Polikarpow U-2/Po-2WS - Polikarpov U-2/Po-2VS

ICM 72243 - Spritzguss 1/72

Vorbild: Die Polikarpow U-2 (ab 1944 Po-2) flog erstmalig 1927. Sie wurde als robustes Schulflugzeug konstruiert und im Laufe der Zeit auch für andere Zwecke verwendet. In den dreißiger Jahren begann auch ihr Einsatz als Verbindungs-, leichtes Passagier-, Sanitäts- und Agrarflugzeuges. Ab 1941 wurde sie auch an der Ostfront als Störbomber ("Nähmaschine") und Versorgungsflugzeug für Partisanen verwandt.

>

Nach dem zweiten Weltkrieg begann in Osteuropa mit dieser Maschine der Wiederaufbau der Sportluftfahrt. In Polen wurde die Po-2 noch bis 1953 als CSS-13 nachgebaut. Insgesamt sollen es ca. 40.000 Exemplare gewesen sein.

Bausatz: Dieser Kit von ICM war eine Überraschung. Es ist wirklich eine echte Formneuheit! 2012 gab es schon mal eine neue Po-2 aus der Ukraine vom gleichem Hersteller in 1/72 Schon bei der Bezeichnung hat kann man die militärische Variante herauslesen. So befinden sich in dem praktischen stabilen Karton zwei hellgraue Spritzlinge mit 104 Teilen, ein klarer Spritzling mit sechs Teilen, ein Decalbogen und die mehrfarbige Bau- und Bemalungsanleitung.

Ein paar Teile, wie zum Beispiel die Tragflächen, erinnern an den "alten Bausatz". Die Abspritzung ist toll und die Kleinteile sind noch filigraner. Der Bau beginnt mit dem gut einsehbaren Cockpit. Die Instrumentenbretter haben erhabene Strukturen und müssen bemalt werden. Auf der unteren Tragfläche werden die beiden Sitze, die Seitenruderpedale und der Steuerknüppel aufgeklebt. Hier fehlen eigentlich nur noch die passenden Gurte.

Das Rumpfvorderteil ist zwecks detaillierterer Ausformung separat vorhanden. ICM hat das Seitenleitwerk an der Steuerbordseite des Rumpfes anmodelliert. Das Seitenruder ist aus einem Stück und hat eine scharfe Hinterkante. Diese gibt es übrigens an allen Rudern.



Sehr gelungen ist das Hauptfahrwerk. Als Alternativteile gibt es noch ein Skifahrwerk. Auf dem kleineren Spritzling befinden sich alle Teile für die Bewaffnung. So gibt es ein exzellentes Abwehr-MG. Das bietet sicherlich noch bisschen Potential für Verfeinerungen. Den kleinen M-11-Sternmotor gibt es mit oder ohne Verkleidung. Die Luftschraube besteht aus einem Teil. Für die obligatorische Verspannung gibt es einen aufschlussreichen Plan in der Bauanleitung.



Die Farbangaben beziehen sich auf die Systeme von Revell und Tamiya. Der kleine Decalbogen ist tadellos auf hellblauem Trägerpapier gedruckt. Er ist übrigens identisch mit dem des Vorgängerbausatzes.

Bemalungen:

Fazit: ICM überrascht hier mit der Polikarpow Po-2WS in 1/72 den fortgeschrittenen Modellbauer und für diesen ist dieser Bausatz sehr zu empfehlen!

In Deutschland werden die Bausätze von ICM für Händler über Glow2b (zu erreichen über www.glow2b.de) vertrieben.

Literatur:

Polikarpov U-2/Po-2, Martin Velek, MBI 2002, ISBN 80-86524-02-7;
Polikarpov Po-2, TOPSHOTS, Grzegorz Szymanowski, KAGERO 2005, ISBN 83-89088-69-X.

Volker Helms, Godern (Mai 2020)