Curtiss SOC-3 Seagull "Battleship Observation Squadron" - Doppelsatz

Hasegawa 02252 - Spritzguss - 1/72

Vorbild: Für die US Navy entwickelte Curtiss-Wright ein einmotoriges doppelsitziges Beobachtungsflugzeug. Dieses wurde von den größeren Schiffseinheiten mittels Katapult gestartet und landete auf Schwimmern im Wasser. Die Schwimmer konnten gegen ein festes Radfahrwerk getauscht werden.



Der Erstflug fand im April 1934 statt. Ab 1935 wurden die ersten Exemplare an die US Navy ausgeliefert. Insgesamt entstanden bis 1940 ca. 258 Exemplare aller Ausführungen und dazu kamen 64 aus der Fertigung der Naval Aircraft Factory als SON-1. Abgelöst werden sollte die Curtiss SOC-3 durch die SO3C Seamew auf den kleineren Einheiten der US Navy. Letzteres Muster erwies sich als Fehlschlag und so wurden einige SOC wieder reaktiviert um das Nachfolgemuster zu ersetzen. Auf den Schlachtschiffen erwies sich die Vought OS2U Kingfisher als erfolgreiches Nachfolgemuster.

Bausatz: Hasegawa liefert hier die SOC-3 Seagull als Doppelbausatz im Maßstab 1/72 in limitierter Auflage aus. Dieser war schon längere Zeit nicht mehr erhältlich. Allerdings erschien die Curtiss SOC-3 Seagull in 1/72 erstmals vor fast 50 Jahren 1969.

In dem attraktiven praktischen Stülpkarton befinden sich gut verpackt die Bauteile für zwei komplette SOC-3 Seagull. Im Einzelnen sind es neun graue Spritzlinge mit 82 Einzelteilen, zwei Klarsichtteile, ein Decalbogen und die Bauanleitung. Es gibt für jede SOC-3 ein Radfahrwerg und ein Satz Schwimmer ist auch dabei. Die Bauteile sind nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Es sind ja auch inzwischen fast 50 Jahre seit dem Entstehen des Bausatzes vergangenů Das ist aber auch kein KO-Kriterium Es gibt keinen anderen Bausatz der SOC-3 Seagull in 1/72! Einige wenige Strukturen sind erhaben aber dezent. Der Aufbau ist gut gelöst. Die Idee der kompletten Tragflächenstreben die in der Tragfläche versenkt werden hatte Airfix erst bei der Gloster Gladiator wieder zur Anwendung gebracht.

Das Cockpit ist sehr rustikal und einfach. Es gibt eine Bodenplatte und fünf weitere Teile. Leider gibt es nicht einmal ein Instrumentenbrett oder einen Steuerknüppel. Dafür sind zwei Figuren vorhanden. Mit denen könnte man einiges kaschierenů. Allerdings gibt es Ersatz dafür von Starfighter-Decals.

Das Radfahrwerk ist recht einfach gestaltet. Die Räder werden in die Verkleidung eingeklebt. Leider gibt es keine Frontansicht damit der Winkel richtig getroffen wird. Der beiliegende Sternmotor ist nur als Relief auf einer Platte dargestellt. Es gibt aber bei Engines & Wheels einen sehr brauchbaren Ersatz für den Profi.

Der Zentralschwimmer entsteht aus vier Teilen samt Streben. Bei den Stützschwimmer sind es drei Teile. Aber es gibt einen passenden Ständer für diese Version.

Hasegawa liefert einen tadellos gedruckten Decalbogen. Es gibt tadellos zentrierte rote Punkte in den US Hoheitsabzeichen und auch für die Propeller gibt es die mehrfarbigen Spitzen.



Bemalungsvarianten:

  1. SOC-3 mit Radfahrwerk als Bordflugzeug der USS Colorado;
  2. SOC-3 mit Schwimmer als Bordflugzeug der USS New York.

Fazit: Dieser Doppelbausatz der SOC-3 Seagull von Hasegawa in 1/72 bietet eine solide Grundlage und mit ein wenig Aufwand sowie den passenden Detailsets lassen sich aus diesem Bausatz zwei Modelle bauen. Wer weiniger Erfahrungen hat hiermit einen Bausatz ohne große Hürden!

Literatur (Auswahl):

Curtiss SOC Seagull
- Naval Fighters Number Eighty-Nine
Steve Ginter
Steve Ginter 2011
ISBN 978-0-9846114-2-3.

Volker Helms, Godern(Januar 2018)