Siebel Si 204A für kopro

EXTRATECH-Fotoätzteilset 1:72

Vorbild: Die Siebel Si 204 entstand als Weiterentwicklung der Fh 104. Ursprünglich sollte sie ein achtsitziges Verbindungsflugzeug werden. Am 23. Mai 1941 erfolgte der Erstflug. Danach kam es zum Bau der Si 204A-Serie. Die deutsche Luftwaffe interessierte sich auch für die Si 204 und als Si 204D ging das Flugzeug in die Großserienproduktion. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal von den zuvor gebauten Flugzeugen war der verglaste Rumpfbug. Eingesetzt wurde sie bei der Luftwaffe als Schul- und Verbindungsflugzeug.

Die Produktion lief bei Letov im Protektorat Böhmen und Mähren (1007 Exemplare)und bei SNCAC in Frankreich an. In Frankreich wurden bis zur Befreiung nur ca. 150 Flugzeuge fertig gestellt. Danach lief die Produktion als NC 700 und 701 weiter und wurde zur NC 702 modifiziert. In der CSR lief die Produktion als C-103/C-3 bis 1950 weiter. So entstanden noch weitere 179 Exemplare.

Set: Für die knapp zehn Jahre alte Modifikation der schon etwas betagten Si 204D von kopro brachte EXTRATECH jetzt ein neues Set für die Si 204A heraus. Für dieses Muster gab es bisher keinerlei Zubehörsets. Der Bausatz von kopro ist immer noch die einzige Möglichkeit eine Siebel 204A zu bauen. Nachdem dieser Bausatz vor ca. zehn Jahren erschien gab es einige Kritik an der Bugform. Der Bausatz sieht fast aus wie eine NC 702. Die Detaillierung der Si 204Aist nicht mehr ganz zeitgemäß und somit macht das Set von Extratech Sinn.

Es ist vor allem für die Kabine und die Hauptfahrwerke gedacht. Neben der Platine gibt es noch einen kleinen Fotofilm für die beiden Instrumententräger. Wie bei Extratech üblich kann alles verbaut werden. Die übersichtliche Bauanleitung zeigt wie es gemacht wird und wer noch mehr über die Si 204 wissen möchte, dem sei das Flugzeug Profile empfohlen.

Fazit: Wie von Extratech erwartet, ist dieses Set sehr empfehlenswert!

Literatur:

Flugzeug Profile 20 Siebel Fh 104 / Si 204 Varianten, UNITEC-Medienvertrieb (www.unitec-medienvertrieb.de);

Volker Helms, Godern