Focke-Wulf Fw 190 A-5
Weekend Edition

eduard – 1/48

Historisches: Die Focke-Wulf 190 A-5 ist eine eher weniger bekannte Baureihe, jedoch basieren alle folgenden Fw 190 A/F/G Baureihen auf dieser Zelle. Hauptunterscheidungsmerkmal ist wohl der um 152mm vorverlegte BMW801, was im Hinblick auf die Erhöhung der Abwurflasten (und der damit veränderten Schwerpunktlage) einen Vorteil versprach. Die Geräteraumklappe in der linken Rumpfseite wurde vergrößert und zwischen Spant 9 und 10 nach oben versetzt. Auf der rechten Rumpfseite wurde der Sanitätspack nach hinten zwischen den 11. und 12. Spant verlegt.

Erstmals sind bei der Fw 190 A-5 auf der Rumpfunterseite zwischen Spant 9 und 10 ein mit Riegelverschlüssen befestigter Deckel für die Unterschale und auf dem Windschutzrahmen zu beiden Seiten ein Spülrohr für die Scheibenspülung der Dreiecksseitenscheiben zu beobachten. Ab dieser Baureihe wurden jetzt serienmäßig hinter den Abgasdüsen regelbare Klappen für den Kühlluftaustritt eingebaut.

Zwischen November 1942 und August 1943 wurde die Fw 190 A-5 in den Werken Bremen, Marienburg, Oschersleben, Warnemünde und Kassel gebaut. etwa ab Frühjahr 1943 kam als weiterer Produktionsort Sorau bei Cottbus hinzu. Die Zelle und ihre Ausrüstung war auf eine Vielzahl von Rüst- und Umbausätzen vorbereitet, durch die der Tagjäger je nach Anforderungen z.B. als Aufklärer, Kurzstrecken-Jagdbomber oder Langstrecken-Jabo eingesetzt werden konnte (detaillierte Aufstellung in Rodeike: Focke-Wulf Jagdflugzeug, Seite 144f.). Die Baureihe diente auch vielfach als Erprobungsträger. Aus den vorhandenen Unterlagen ergibt sich, daß von der Fw 190 A-5 (einschließlich der in G-2 umbenannten -- siehe Rodeike S. 146) circa 1752 Stück ausgeliefert worden sind.
(Quelle: Rodeike; Focke-Wulf Jagdflugzeug s.u.)



Der Bausatz: Ich erspare mir an dieser Stelle die Ausführlichkeit, des bereits zur ersten Edition des Bausatzes Gesagten. Ich finde die Eduard Fw 190 nach wie vor toll und ich bin allerdings inzwischen auch der Ansicht, dass diese Bausätze nicht in ein paar Tagen gebaut werden kann, insofern also nix mit "weekend project". Wenig geŘbte Modellbauer sollten vergleichend mal den Hasegawa Bausatz in Augenschein nehmen, und sich dann für den von ihnen bevorzugten Ansatz entscheiden.

Die Weekend Editionen starteten ja mal als günstige Möglichkeit zur Verwertung größerer Spritzlingbestände und für den Kunden eine sehr preiswerte Möglichkeit an einen Eduard Bausatz "ohne Alles" zu kommen. Dieser Ansatz hat sich etwas gewandelt: Masken und Ätzteile sind separat erhältlich und entsprechen zusammen in etwa dem Bausatzpreis der "Orange Box"- Edition. Nun, nicht jeder braucht oder wünscht diese zusätzlichen Teile und genau diese Zielgruppe wird mit diesem Bausatz bestens bedient ... alternativ auch jene, die die erste Edition "verpasst" haben, von den Bausatzsammlern mal ganz zu schweigen.



Es liegt eine Bemalungs- bzw. Markierungsmöglichkeit bei, die sehr interessant und recht gut dokumentiert ist (sogar in Farbe). Die Hoheitszeichen sind geteilt und daher nicht ausgeschwärzt oder herausgeschnitten.

Fazit: Die Alternative für Modellbauer, die sich einmal an eine komplexere Aufgabe wagen wollen, ohne gleich diverse neue Medien verwenden zu müssen. Empfehlenswert.

Erhältlich ist dieser Bausatz für Händler bei Glow2B (zu erreichen über mail@glow2b.de. Für Privatkunden ist es im örtlichen Modellbaufachgeschäft erhältlich und wer gerne direkt online einkauft kann den Bausatz bei Moduni beziehen: Focke-Wulf 190 A-5 Weekend edition.

Steffen Arndt, Ettlingen (Mai 2008)

Literatur:

Peter Rodeike
Jagdflugzeug Focke Wulf
Fw 190 A, Fw 190 "Dora", Ta 152 H
Struve Druck, ISBN: 3-923 457-44-8