Nakajima B5N2 "Kate"

AIRFIX A04058 Spritzgussbausatz - 1/72

Vorbild: Die Nakajima B5N mit dem alliierten Codenamen "Kate" war der Standarttorpedobomber der kaiserlichen japanischen Marine im WK II. Zu Beginn der Kampfhandlungen 1941 war sie den alliierten Mustern deutlich überlegen. Sie wurde erfolgreich über Pear Harbor und in den Kämpfen im Korallenmeer und um Midway eingesetzt. Geflogen wurde die B5N von drei Mann.


Das Flugzeug entstand ab 1935 aufgrund einer Anforderung der kaiserlichen Marine und der Prototyp flog im Januar 1937 erstmals. Danach lief die Serie an. Die ersten Einsätze flog die erste Version B5N1 im Krieg gegen China. Es folgte die zweite Version B5N2 und diese hatte einen stärkeren Motor und war aerodynamisch verfeinert. Während der Verteidigung der Philippinen mussten die mit der B5N2 ausgerüsteten Einheiten starke Verluste hinnehmen. Die letzten Maschinen wurden bei Kamikaze-Einsätzen 1945 verheizt. Insgesamt entstanden ca. 1150 Exemplare beider Versionen.


Bausatz: Bei Airfix erscheinen in höherer Anzahl Formneuheiten. So sind für das kommende Jahr für jeden Monat neue Bausätze geplant. Kürzlich gab es eine neue Nakajima B5N2 "Kate" in 1/72. Der Hasegawa-Bausatz hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist in einigen Bereichen nicht mehr zeitgemäß. So ist diese Neuheit sehr willkommen!

In dem attraktiven praktischen Stülpkarton befinden sich gut verpackt fünf hellgraue Spritzgussrahmen mit 97 Teilen, einen Klarsichtrahmen mit sieben Teilen, ein Decalbogen und die typische mehrfarbige Bauanleitung. Die Bauteile machen einen sehr zeitgemäßen Eindruck. Die Strukturen sind noch feiner geworden und die Aufteilung der Bauteile hat man bei Airfix neu gelöst. So befinden sich Teile des Cockpits auf der oberen Tragflächenhälfte.

Zu Beginn des Baus muss man sich entscheiden, ob die Flächen angeklappt oder in Flugposition verbleiben sollen. Dafür hält Airfix auch die Alternativteile parat. Dann folgt der Bau des Cockpits und hier hat man an sehr viele Details gedacht. Im Prinzip sollte man auf jeden Fall die Sitzgurte ergänzen. Wer darauf Lust hat, der kann auch die drei Mann Besatzung einkleben. Zubehörhersteller werden es schwer habenů Für die Instrumente gibt es Decals. Die Rumpfinnenseiten sehen einfach toll aus.


Bei den Steuerflächen hat Airfix auch an die scharfen Hinterkanten gedacht und so gibt es diese jeweils immer einteilig. Die Landeklappen kann man in Neutralstellung oder ausgefahren montieren. Dafür gibt es zwei verschiedene Bauteile. Die Stoffstruktur ist vielleicht eine Spur zu deutlich.

Der Motor entsteht aus drei Teilen. Da es einen separaten Spritzling für die Motorsektion gibt, ist schon klar, dass es 2016 eine B5N1 geben wird. Die Kühlluftklappen an der Motorhauben können offen oder geschlossen sein. Dafür liefert Airfix ein Alternativteil. Die Hauptfahrwerksräder sind leicht abgeflacht. Das Fahrwerk und die Schächte sehen aus dem Kasten heraus sehr gut aus. Bei den Abwurfwaffen hat Airfix geklotzt. Hier gibt es diverse Optionen. Die Klarsichtteile sehen sehr gut aus. Daher kann auch die Kanzel alternativ offen oder geschlossen bleiben. Für die erstere Position hat man die Teile zusammengefasst. Damit muss man die offenen Teile nicht über die festen würgenů

Natürlich ist der Decalbogen tadellos im Register gedruckt. Die Farbangaben sind für das System von Humbrol.


Bemalungen:

  1. B5N2 vom Träger Shokaku, japanische Marineflieger, Pearl Harbor, 07. Dezember 1941;
  2. B5N2 der 553. Kokutai, japanische Marineflieger, April bis Oktober 1944.

Fazit: Ein toller Bausatz der Nakajima B5N2 in 1/72 von Airfix! Er ist sogar Einsteigern sehr zu empfehlen.

Erhältlich ist dieser Bausatz für Händler bei Glow2b. Der Modellbauer kann ihn im örtlichen Modellbaufachgeschäft oder online erwerben.

Volker Helms, Godern (Oktober 2015)