Klemm Kl 35D Luftwaffe

AZmodel AZ7505 - Spritzguss - 1/72

Vorbild: Die Klemm Kl 35 entstand als Nachfolgemuster der Kl 25 ab 1934. Der Erstflug war im Februar 1935 und danach begann die Erprobung. Diese wurde allerdings durch den Absturz des ersten Prototyps V-1 zurückgeworfen. Mit der V-2 ging es dann weiter. Ab 1936 wurde der Auftrag für die Serie erteilt. 1938 waren die ersten Kl 35A mit dem HM 60R fertig.

Es folgte dann die Kl 35B, die auch bei Fieseler gebaut wurde. Diese wurde in der Produktion von der D-Version mit Spornrad abgelöst. Nachdem die Produktion Ende 1939 bei Fieseler auslief, wurde die Fertigung der Kl 35D bei Zlin begonnen. Dort lief diese bis 1943 und wurde dann durch die Bü 181 abgelöst. Insgesamt entstanden 1302 Exemplare für die Luftwaffe. Dazu kommen noch die ins Ausland exportierten Flugzeuge. So erhielt Schweden 74 Kl 35. Diese wurden dort als Sk 15 bezeichnet. Die heute noch vorhandenen Kl 35 stammen alle aus Schweden.

Bausatz: Seitdem HUMA nicht mehr auf dem Modellbaumarkt aktiv ist, sind einige Vorbilder nicht mehr als Bausatz in 1/72 erhältlich. So ist es auch bei der Klemm 35. Dieser Typ ist nun wieder von AZmodel in 1/72 erhältlich. In der typischen attraktiven aber unpraktischen Schüttbox befinden sich gut verpackt ein hellgrauer Spritzrahmen mit 34 Einzelteilen, einen Fotofilm, zwei Decalbögen und die mehrfarbige Bauanleitung. Auf der Kartonrückseite befindet sich die mehrfarbige Bemalungsanleitung.

Es gibt hier einen in der Short-Run-Technologie hergestellten grauen Spritzgussrahmen. Die Kleinteile sind etwas grob. Es gibt einige Sinkstellen. Diese sind zum Glück noch gut zugänglich. Ein paar Teile sind nach dem Zusammenbau übrig und wandern in die Restekiste.

Der Bau beginnt mit dem Innenraum. Die beiden Instrumentenbretter werden bemalt. Es gibt natürlich zwei Sitze und zwei Steuerknüppel. Die Rumpfinnenseiten sind mit Strukturen versehen. In der Summe ist es etwas einfach. Mindestens Sitzgurte sollte man noch ergänzen oder die beiliegenden Decals dafür nutzen.

Beim Fahrwerk kann man alternativ zwischen zwei verkleideten Hauptfahrwerksrädern und den unverkleideten wählen. Ist der Rumpf erstmal zusammen, dann geht's sicher schnell, denn es gibt nicht viele Teile. Dafür ist die Stoffstruktur bei den betreffenden Teilen sehr gut gelungen. Aufgrund der Konstruktion gibt es bei den Rudern scharfe Hinterkanten. Etwas primitiv sind die aus dem Fotofilm zu schneidenden Frontverglasungen.

Die beiden Decalbögen sind tadellos auf hellblauem Trägerpapier gedruckt. Sehr speziell sind die beiden geteilten Hoheitszeichen für das Seitenleitwerk. Formell sind diese geteiltů In der Bemalungsanleitung sind die Farbnummern von Humbrol angegeben.

Bemalungen:

Fazit: Ein interessanter Short-Run-Bausatz der Klemm Kl 35D in 1/72. Es ist ein wenig Nacharbeit notwendig. Somit ist er eher für fortgeschrittenen Modellbauer gedacht.

Erhältlich ist dieser Bausatz beim Hersteller oder bei gut sortierten Händlern.

Volker Helms, Godern (Februar 2016)